Unsere Arbeit wurzelt in über 150 Jahren Tradition

 

April 1856  Entsetzt von den Zuständen in einem Hamburger Krankenhaus nimmt Elise Averdieck einen schwindsüchtigen Weber bei sich auf um pflegt ihn gesund. Sie selbst bestimmte diesen Tag später als den Gründungstag ihres Krankenhauses.

 

Herbst 1857  Elise Averdiek mietet auf dem Bogesch in Hamburg ein Haus mit zehn Zimmern und versorgt dort 22 Kranke. Sie nennt das Haus „Diakonissen- und Heilanstalt Bethesda“.

 

Februar 1859  Gründung der Stiftung Diakonissen-und Heilanstalt Bethesda, der heutigen Evangelische Stiftung Bethesda mit Elise Averdieck als Vorsteherin. Kauf von zwei benachbarten Häusern in der Stiftstraße in St. Georg, in denen ein Krankenhaus mit Kinderstation eingerichtet wird.

 

1860  Bethesda wird offiziell eine Ausbildungsstätte für christliche Krankenpflegerinnen.

 

November 1881  Elise Averdieck legt die Aufgabe der Vorsteherin in jüngere Hände.

 

1886  Einweihung des Diakonissen- und Krankenhauses Bethesda an der Burgstraße in Hamm. Das neue Haus besitzt separate chirurgische und innere Abteilungen sowie Männer-, Frauen- und Kinder-Krankensäle.

 

1905 und 1926  Vergrößerung auf zuletzt 130 Betten.

 

Juli 1943  Das Krankenhauses wird beim ersten Luftangriff der Operation Gomorrha zerstört.

 

1946  Betrieb eines Krankenhauses mit 70 Betten in gemieteten Räumen in der Hammer Landstraße in Hamburg.

 

September 1952  Eröffnung des neuen Bethesda Krankenhauses im Glindersweg in Bergedorf, als eines der ersten Krankenhaus-Neubauten der Nachkriegszeit.

 

Juli 2000  Fusion mit dem Allgemeinen Krankenhaus Bergedorf. Im Zuge der Zusammenlegung wird das Bethesda Krankenhaus erweitert und umfassend modernisiert.

 

Oktober 2006  Die Evangelische Stiftung Bethesda wird alleinige Gesellschafterin des Bethesda Krankenhauses Bergedorf.

 

November 2009  Das Krankenhaus heißt nun „Bethesda Krankenhaus Bergedorf gemeinnützige GmbH“ (BKB).